Schaltungsarten von Leuchtstofflampen

Einflammige Leuchten

Induktive Schaltung

Nicht kompensiert,

cos phi > 0,5 (induktiv).

p_profi_leuchtstoff1_1.gif (3868 Byte)

Kapazitive Schaltung

Ueberkompensiert.
Vorschaltgeraet und Kondensator in Reihe geschaltet

cos phi < 0,5 (kapazitiv).

p_profi_leuchtstoff1_2.gif (4338 Byte)

Zweiflammige Leuchten

DUO-Schaltung
2 Lampen parallel geschaltet,
und zwar einmal an einen induktiven und zum anderen
an einen kapazitiven Zweig

cos phi = 1.

p_profi_leuchtstoff2_1.gif (7167 Byte)

Tandem-Schaltung
Eine Reihen- Schaltung von zwei 18 W Leuchtstofflampen an einem 36 W Vorschaltgeraet�

cos phi = 0,5.

p_profi_leuchtstoff2_2.gif (4950 Byte)

Dreiflammige Leuchten mit 18 W-Lampe

Induktiv
Einsatz eines 18 W und eines 36 W Vorschaltgeraetes.
Am 36 W Geraet je zwei 18 W Lampen in Tandem-Schaltung und eine 18 W Lampe am
18 W Geraet induktiv geschaltet.

cos = phi 0,45.

p_profi_leuchtstoff3_1.gif (7878 Byte)

Kapazitiv

In jeder Leuchte wird ein Lampenstromkreis kompensiert.
Alternativ also jeweils
36 W-VG oder 18 W-VG,

cos phi >= 0,9.

p_profi_leuchtstoff3_2.gif (8466 Byte)

Hochdrucklampen

Hochdrucklampen benoetigen zusaetzlich zum Vorschaltgeraet ein Zuendgeraet, das die zum Starten der Lampe erforderliche Zuendspannung von mehreren 1000 V zur Verfguegung stellt. Eine Ausnahme bildet die Quecksilberdampfhochdrucklampe, die nur mit einem Vorschaltgeraet� betrieben wird. Es gibt grundsaetzlich zwei Verfahren, um die zum Zuenden benoetigte Hochspannung zu erzeugen:

1.Ueberlagerungszuendgeraete
Ein in dem Zuendgeraet eingebauter Transformator erzeugt kurze Hochspannungsimpulse.
Diese Impulse ueberlagern die hinter dem Vorschaltgeraet� anliegende Spannung. Deshalb werden diese
Geraete ueberlagerungszuendgeraete genannt. Das â€ěkleine" Zuendgeraet kann in der Leuchte untergebracht
werden.

2. Impulser-Zuendgeraete
Hier wird die Hochspannung durch Eingriff in das Vorschaltgeraet erzeugt.
Die Vorschaltgeraete muessen fuer diese erhoete Zuendspannung geeignet sein. Der Vorteil liegt in der
hoeheren Energie des Zuendimpulses, die eine laengere Leitung zwischen Zuend -/Vorschaltgeraet und
Lampe erlaubt.

Bei Anlagen, die eine getrennte Installation von Leuchte und Betriebs- /Zuendgeraeten�ermoeglichen, ist
darauf zu achten, da�die Kapazit der verwendeten Leitung nicht den dem Zuendgeraet�entsprechenden
Grenzwert ueberschreitet. Bei schlechtem Zuendverhalten kann hier das Ausweichen auf eine Leitung
hoeheren Querschnitts oder eines anderen Herstellers (in Grenzfaellen) Verbesserung bringen.

Bei�heisswiederzuendung:

Hochdrucklampen sind nach dem Erloeschen nicht sofort, wieder betriebsbereit.
Die Lampen muessen vor der Wiederzuendung abkuehlen.
Zweiseitig gesockelte Lampen koenen mit besonderen Zuendgeraeten auch in heissem Zustand sofort wieder gezuendet werden.

Defekte Halogenmetalldampflampen gehen zyklisch an und aus.
Diese Lampen sind sofort auszutauschen, notfalls ist die Leuchte vom Netz zu trennen. Der hier unter Umstaenden auftretende Gleichrichtereffekt ist gefaehrlich fuer Zuend- und Vorschaltger�.

Natriumdampfniederdrucklampen

35-55 Watt

natriumnieder_1.gif (7234 Byte)

90Watt

natriumnieder_2.gif (7292 Byte)

135 Watt

natriumnieder_3.gif (6660 Byte)

Natriumdampfhochdrucklampen

50 - 70 W

natriumhoch_1.gif (7437 Byte)

150-400 W

natriumhoch_2.gif (7371 Byte)

1000 Watt

natriumhoch_3.gif (9983 Byte)

Halogenhochdrucklampen

150 - 250W HSE (T) 100

halogendampf_1.gif (7656 Byte)

400, 1000 Watt

halogendampf_2.gif (7489 Byte)

1000 Watt CSI

halogendampf_3.gif (8269 Byte)

1500 Watt HIT-DE

halogendamp_4.gif (7664 Byte)

2000 Watt HIT-DE

halogendampf_5.gif (7198 Byte)

Quecksilberdampfhochdrucklampen

50 - 125 Watt

quecksilberdampf_1.gif (6500 Byte)

250, 400, 1000 Watt

quecksilberdampf_2.gif (6629 Byte)

700 Watt

quecksilberdampf_3.gif (7870 Byte)

Kompensationsinfo
back.gif (336 Byte)

© http://www.kayser-lichttechnik.de
Last update 08.10.2012